AGB

  1. Geltungsbereich/Allgemeine Bedingungen Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die bei der Firma ATA-Gab aufgeben werden. Wenn wir Ihre Bestellung annehmen, kommt zwischen Ihnen und uns ein Vertrag zustande. Dies erfolgt durch eine Auftragsbestätigung in Schriftform. Voraussetzung ist eine Bestellung in Schriftform (Brief, E-Mail oder Auftrag vor Ort mit Bestellformular). Mit der Bestellung werden unsere Zahlungs- und Lieferbedingungen anerkannt. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine eigenen Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen werden hiermit ausdrücklich widersprochen. Nebenabreden oder Abweichungen von den nachfolgenden Bedingungen sind nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung, auch per E-Mail, wirksam. Die AGB gelten jeweils in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
  2. Bestellungen Bestellung bedürfen der Schriftform (siehe Punkt 1. Allgemeines). Akzeptiert werden nur Bestellungen aus der Bundesrepublik Deutschland. Andere Länder nur auf Anfrage mit ausdrücklicher Zusage.
  3. Versand und Lieferung: Die Lieferung erfolgt frei Haus als Paket oder frei Bordsteinkante mit Spedition. Die Wahl des Transportmittels obliegt dem Lieferanten.
  4. Preise Die im Internet angegebenen Preise sind Tagespreise. Daher ist es nicht immer möglich, die den für die Bestellung gültigen Preise auszuweisen. Es gelte daher die am Tag der zu Stande kommen des Vertrags gültigen Preise. Diese sind in der Regel identisch mit denen des Bestellvorgangs und werden dem Kunden von uns auf jeden Fall so frühzeitig mitgeteilt, dass er noch unschädlich vom Vertrag zurück treten kann. Unsere Preise sind Endpreise und beinhalten immer die gesetzliche Umsatzsteuer.
  5. Zahlungsbedingungen und Rücktritt Da unsere Produkte auftragsgebunden und in nicht unerheblichem Maß Einzel- und Sonderanfertigungen sind, wird der Vertrag erst nach einer Anzahlung von 20% des Gesamtauftragswertes wirksam. Mit der Auftragsbestätigung erhält der Kunde eine Rechnung, in der die Höhe der Anzahlung ausgewiesen ist. Sobald diese Anzahlung bei unserem Konto eingegangen ist, geht der Auftrag in Produktion. Ab diesem Zeitpunkt ist ein Rücktritt nur von Standartware möglich. Ab Produktionsbeginn ist ein Rücktritt ist nur bei Ware möglich, die den Standartmaßen entspricht Bereits eine Änderung der Korbtiefe ist kein Standartmaß mehr. In jedem Fall aber wird die Anzahlung als Abstandssumme fällig. Die Restsumme ist vorab nach Fertigstellung des Auftrages oder bei Kleinsummen (€ 3.000.-) direkt vor Abladung oder bei Lieferung.
  6. Gewährleistung Der Kunde hat den gesetzlichen Anspruch auf Gewährleistung für die Ware. Voraussetzung ist die sachgemäße Nutzung und Verbauung der Ware. Ansprüche, die über den Ersatz der Ware hinaus gehen (Lohnkosten, Handwerkeraufträge etc.) werden nicht akzeptiert.
  7. Nachbesserung Bei schuldhafter Falschlieferung bzw. Lieferung nicht maßhaltiger Teile behalten wir uns das Recht zur Nachbesserung in bis zu drei Versuchen vor. Sollten diese Versuche keine Abhilfe bringen, kann der Kunde vom Kauf zurück treten.
  8. Haftung Wir haften nur für Schäden, die vorsätzlich, grob fahrlässig durch uns oder unsere Erfüllungsgehilfen verursacht werden. Bei Sachschäden ist die Haftungssumme auf 10% des Auftragswertes beschränkt.
  9. Datenschutz Es werden nur die Daten gespeichert die für die Geschäftsabwicklung notwendig sind. Unter Umständen werden Daten im Rahmen der Bestellabwicklung an verbunden Unternehmen weitergegeben (Spedition etc.). In diesem Falle erfolgt die Weitergabe ausschließlich zu Abwicklungszwecken. Selbstverständlich werden alle persönlichen Daten vertraulich behandelt.Ihre schutzwürdigen Belange werden dabei von uns stets berücksichtigt.
  10. Gerichtsstand, anwendbares Recht, Verschiedenes Als Gerichtsstand gilt, soweit der Kunde Vollkaufmann ist, der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, der Kunde nach Vertragsabschluss den Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in das Ausland verlegt hat oder sein gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist, der Gerichtsstand Regensburg. Für alle Verträge gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Abtretung von Rechten und Ansprüchen aus einem der zustande gekommenen Verträge bedarf der vorherigen Zustimmung der anderen Vertragspartei. Dies gilt nicht für die Abtretung von Kaufpreisansprüchen. Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien sind gehalten, statt der unwirksamen Regelung eine solche wirksame Regelung zu finden, die der unwirksamen Regelung rechtlich und wirtschaftlich möglichst nahe kommt.